30 Mar, 2017
Text Size

Ilse - Lucie ein Schiffslebenslauf

La Paloma

Das Vereinsschiff des  "Pritzerber Schifffahrtsvereins 1776 e.V." wurde im Jahr 1927 als Großfinowmaß- Schleppkahn „La Paloma“ auf der Werft von Pape in Oderberg für August Schulze, aus dem Ort Malz gebaut. Der Großfinowmaß- Schleppkahn ist 41,50m lang und 5,10m breit und hat eine Tragfähigkeit von 283t. Die Eichnummer des Schiffes war "Eberswalde 201"  und es wurde in das Binnenschiffsregister Hamburg unter der Nummer 16153 eingetragen. Nach dem Ende des 2. Weltkrieges 1945 erhielt der Schleppkahn die Registriernummer 4-1118.

 An Hand dieser Registrierung, die bis 1957 Gültigkeit hatte, konnte man die Fahrzeuge an ihrer Antriebsart erkennen und unterscheiden.

1- Schleppdampfer und Motorschlepper
2- Motorgüterschiffe
3- Fahrgastschiffe
4- Schleppkähne

 

Das Schiff wurde in das Binnenschiffsregister Band 5 Blatt 240 des Wasserstraßenhauptamtes Berlin eingetragen und die Eichscheinnummer wurde S (für Spree) Bn (für Berlin) 1309 D (Deutschland) S Bn 1309 D. Mit der Bildung der Deutschen Binnenrederei 1957 wurden ab 1958 neue Registriernummern eingeführt, die die Schiffe nach der Größe einteilten. Die „La Paloma“ erhielt die Nummer 3-1539 A (A für offen, ohne Deck).

Die Erben von August Schulze, die das Schiff schon 1949 betrieben, verkauften das Schiff 1963 an Karl Schmidt, Oranienburg. Dieser hatte das Schiff bis 1972 im Einsatz. Von 1972 bis 1978 vermietet er den Schleppkahn an die VEB Kabelwerke Oberspree, Berlin, als Lagerschiff. 1978 setzte Karl Schmidt seinen Neffen Klaus Schröder testamentarisch als Alleinerben für das Schiff ein. Von 1978 bis 1980 lag das Schiff an der Schleuse Oranienburg- Pinnow. 1980 kaufte das Schiff die Wasserwirtschaft Neuruppin und es erhielt die Registriernummer 10 B 24 - 586.

  • Schleppkahn `Ilse-Lucie`Schleppkahn `Ilse-Lucie`
  • Schleppkahn `La Paloma`Schleppkahn `La Paloma`
  • Schleppkahn `La Paloma`Schleppkahn `La Paloma`
  • Schleppkahn `La Paloma`Schleppkahn `La Paloma`

 

Mit dem Bescheid vom 28.11.1996 zur Zuordnung ehemaligem volkseigenen Vermögens ist die "La Paloma"  Eigentum des Landes Brandenburg geworden. 1998 wurde der Schleppkahn aus dem Binnenschiffregister Brandenburg Blatt 403 (ehem. Bl. 240) zum Zwecke der Abwrackung gelöscht. Glücklicherweise erfolgte diese aber nicht.

 Durch einen Vertrag (Einigungserklärung) vom 26.7.1999 ging das Schiff an die "Berlin- Brandenburgische Schifffahrtsgesellschaft e.V." Die Neueintragung ins Binnenschiffsregister musste 2005 beantragt werden, da die Eintragung des Schiffes 1998 gelöscht worden war. Die "La Paloma" lag mehrere Jahre auf Grund. Im Herbst 2000 konnte das Schiff  von der "Berlin Brandenburgische Schifffahrtsgesellschaft e.V." in Oranienburg  gehoben und nach Brandenburg/ Havel überführt werden. Hier wurde im April 2001 das Schiff an der ehemaligen Wiemann- Werft mit Hilfe des Technischen Hilfswerkes und der Beschäftigungsgesellschaft BAS an Land geslippt. Die BAS säuberte, entrostete und konservierte den Schleppkahn. Einige Reparaturarbeiten wurden durchgeführt. (Bilder oben)

 

  • Schleppkahn `La Paloma`Schleppkahn `La Paloma`
  • Schleppkahn `Ilse-Lucie`Schleppkahn `Ilse-Lucie`
  • Schleppkahn `Ilse-Lucie`Schleppkahn `Ilse-Lucie`
  • Schleppkahn `Ilse-Lucie`Schleppkahn `Ilse-Lucie`

 

 

Mehrere Jahre dümpelte das Schiff in Brandenburg vor sich hin, da von der Stadt kein Liegeplatz für das Schiff bereitgestellt wurde. Der am 14.11.2005 gegründete Verein "Historischer Hafen Brandenburg e.V." wollte das Schiff übernehmen. Durch Mehrheitsbeschluss der Vereinsmitglieder wurde u. A. wegen der ungeklärten Liegeplatzsituation eine Übernahme des Schiffes im Mai 2007 abgelehnt. Über die Werft Genthin und die Werft Bolle in Derben, wurde das Schiff in April 2008 wieder nach Berlin überführt und am 28.04.2008 unter der Nummer 2231 in das Binnenschiffsregister des Amtsgerichts Charlottenburg eingetragen.

Aus Liegeplatzkostengründen bot der Verein "Berlin- Brandenburgische Schifffahrtsgesellschaft e.V." dem am 28.02.2011 gegründeten "Pritzerber Schifffahrtsverein 1776 e.V." das Schiff „La Paloma“ zum Kauf an. Da es dem letzten Pritzerber Schiffbau, der "Ilse-Lucie" von Wilhelm Paelegrim, in Form und Größe ähnlich ist, wurde das Schiff gekauft und in einer dreitägigen Reise Anfang November 2011 nach Pritzerbe überführt. Am 22.12.2011 erfolgte die Eintragung in das Binnenschiffsregister Brandenburg unter Nr. 814. Die vom Verein beschlossene Schiffsnamenänderung in „Ilse- Lucie“ wurde am 26.01.2012 eingetragen.

Im Herbst 2012 wurde auf der Schiffwerft Genthin erfolglos versucht, durch Kalfatern (Abdichten mit Hanf) der alten Holzschiffboden dicht zu bekommen.

Sämtliche Förderanträge an das Land und an die kontoführende Bank zur Finanzierung des Austausches des alten Holzschiffsbodens gegen Eisen wurden abgelehnt. Da dringender Handlungbedarft noch vor dem Winter 2013/14 zur Schiffsrettung bestand, wurde durch Privatdarlehen einiger Vereinsmitglieder, sowie Arbeitsleistungen zum Holzbodenausbau, der Einbau eines Eisenschiffsbodens auf der Werft Bolle in Neuderben ermöglicht. Danach sollte das Schiff als technisches Denkmal ausgebaut werden, wozu auch die Einrichtung der Kajüten gehört, um das Leben an Bord darstellen zu können. Durch Unterstützung der Stadt konnten Lukenbleche angeschafft, die Laderäume im Frühjahr 2015 mit einem Deck versehen und der Ladeboden mit den aufgeschnitteten Schiffsbohlen ausgelegt werden, um Ausstellungsfläche für die Materialien zur Pritzerber Schifffahrtsgeschichte zu schaffen. So wurde am 17.05.2015 für die Öffentlichkeit eine Ausstellung eröffnet, die die Pritzerber Schifffahrtsgeschichte näher bringen kann. Ein weiterer Förderantrag bei der kontoführenden Sparkasse zur Einrichtung der Kajüten u.s.w. wurde wieder abgelehnt. Somit muß der gegenwärtige "Ist- Zustand" erstmal erhalten bleiben.

 

Spendenkonto: IBAN DE 78 1605 0000 1000 902672    BIC  WELADED1PMB   Mittelbrandenburgische Sparkasse